Kurzes Update.

Weil ich Anfragen bekomme, ob ich noch lebe: Hier ein kleines Update! 🙂

Seit einer Woche bin ich wieder im kalten Deutschland, und versuche mich wieder einzuleben. Faible ist höchst (!) beleidigt gewesen, und es war wie beim letzten Mal, als ich für längere Zeit nicht bei ihr sein konnte. Das erste Zusammentreffen war sehr liebevoll, und wir haben uns gefreut, dass wir uns endlich wiedergesehen haben. Sie kam zielstrebig auf mich zu, beschnupperte mich am ganzen Körper und schleckte mir über meine Hände. Wir machten uns auf einen Spaziergang auf, um uns wieder aneinander zu gewöhnen. 
Am zweiten Tag bekam ich dann, wie schon erwartet, das ganze Ausmaß der Entrüstung zu spüren! Ihr Gesicht war wie ein offenes Buch für mich, und sie war sehr bemüht meine Fragen richtig zu beantworten und arbeitete eifrig mit, doch immer wieder schien sie sich daran zu erinnern, wieso sie eigentlich gute Gründe hatte sauer auf mich zu sein.

Wo ich diese Zeilen gerade schreibe klingt es süß und irgendwie komisch, diesen Zwiespalt so deutlich zu bemerken, doch in dem Moment als ich mit ihr arbeitete, war ich auch ein bisschen frustriert und hab mich schuldig gefühlt – ganz im Sinne der Anklage!

Im Laufe der Woche hat ihre Empörung allerdings sichtlich abgenommen, und so konnten wir dieses Wochenende schon fast wieder “normal” miteinander umgehen. 
Aufgrund des vereisten Bodens (auch auf dem Reitplatz), blieb uns nichts anderes übrig als ganz viel ins Gelände zu gehen. Da auch hier oftmals Rutschgefahr bestand, habe ich mich auch nur neben statt auf dem Pferd aufgehalten, und ich denke das war auch die richtige Entscheidung, um unsere Freundschaft wieder aufzufrischen.

Am Samstag hatten wir strahlenden Sonnenschein und sind mit einer Freundin und ihrem Wallach losgezogen, um uns im Wald ein bisschen auszutoben. Auf einer verschneiten Wiese machte Faible mir dann ein echtes Geschenk und wälzte sich mehrmals im Schnee am Strick – für sie ein echter Vertrauensbeweis, hat es doch damals über ein halbes Jahr gedauert, bis sie sich überhaupt in meiner Anwesenheit gewälzt hat. Nach einer Woche fühle ich mich jetzt also so, als wäre ich auch mit dem Herzen wieder vollständig angekommen.
PS: Derzeit schneide ich an einem Video herum, dessen Inhalte ich in Südafrika aufgenommen habe. Das ist sehr zeitintensiv, aber es wird hoffentlich die kommende Woche auch fertig werden! Ich freue mich, wie viele mir treu bleiben, auch wenn gerade nicht so viel auf meiner Seite erscheint. Für mich zählt aber besonders für meinen Blog, nicht nur aus Zwang etwas zu posten, sondern auch Inhalt “mit viel Inhalt” zu bieten. Es sind auch noch nicht alle Artikel meines Südafrika-Praktikums fertig, es wird also auch was dies betrifft noch ein bisschen von mir zu lesen geben.
Wenn ihr öfter etwas von mir hören möchtet, könnt ihr mich unter “meinfaible” auch auf Instagram finden – dort poste ich regelmäßiger kleine Texte, über das, was mir im Alltag auf dem Herzen brennt.
Alles Liebe und bis bald!
Miri

Lass gerne deine Gedanken hier:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.