Inspiration.

 

Du bist auf der Suche nach *Inspiration?

Hier findest du neben inspirierenden und lehrreichen Büchern auch andere Produkte rund um die persönliche Weiterentwicklung und das Leben mit Pferden.

Ich empfehle ausschließlich Bücher, die ich auch selbst gelesen und für gut befunden habe. Auch andere Artikel für den Reitsport werden von mir zuvor getestet oder sind seit langer Zeit in Gebrauch. Damit möchte ich sicherstellen, dass ihr die von mir empfohlenen Artikel auch selbst gut gebrauchen könnt und von guter Qualität sind.


51SnsXTXHpL

Der Dressursitz* von Anja Beran – meine aktuelle Bettlektüre und definitiv ihr Geld wert. Neben vielen anschaulichen Bildern bin ich besonders von den Skizzen und humorvollen Darstellungen zur Visualisierung der typischen Reitsitz-Fehler begeistert. Auch inhaltlich habe ich den Eindruck, dass alle Themengebiete des Reitersitzes – inklusive der Stärkung der Reitermuskulatur am Boden – abgedeckt sind. Das Buch ist in gebundener Form hochwertig produziert und optisch eigentlich zu schade, um es ins Regal zu stellen.

 

 


ReitpadSchwarz

Das Reitpad Spezial* von Brockamp stand lange Zeit auf meinem persönlichen Wunschzettel und ist jetzt tatsächlich im Dezember zu meinem Geburtstag bei uns eingezogen. Faible und ich haben eine lange Reitpause hinter uns und fangen gerade wieder langsam mit der Arbeit „unterm Sattel“ an. Da kommt uns das Pad gerade perfekt gelegen, weil es schön polstert, trotzdem ein tolles ohne-Sattel-Gefühl vermittelt und ich darin wirklich  guten Halt habe. Ausführlicher wird es dann getestet, wenn wir wieder im Training sind. Begeistert bin ich trotzdem längst!


Rashid

Denn Pferde lügen nicht* von Mark Rashid – von einer ehemaligen Stallkollegin ausgeliehen und zwei Mal am Stück durchgelesen. Ich denke viel mehr muss ich dazu gar nicht schreiben. Dieses Buch mit seinen berührenden, sanften und feinfühlig reflektierten Erzählungen des Horseman Mark Rashid kann ich uneingeschränkt jedem Pferdefreund empfehlen.

 

 

 

 



Ich könnte alles tun, wenn ich wüsste, was ich will* von Barbara Sher wurde mir von meinem Freund höchstpersönlich im vergangenen Jahr als Geschenk verpackt auf unseren Frühstückstisch gelegt. Erst habe ich mich ertappt gefühlt und wir mussten beide lachen, doch dann habe ich begonnen zu lesen und wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Message des Buches ist bestärkend und erkenntnisreich: In dir steckt Potential! Lerne es zu nutzen und die richtigen Chancen zu ergreifen. Wer am liebsten alles auf einmal machen würde und wem Entscheidungen schwer fallen, dem empfehle ich dieses Buch. Nicht zuletzt hat es mich inspiriert meine Zusammenarbeit mit Alessa Neuner und Kati Westendorf in Form eines „Erfolgsteams“ zu intensivieren. Was daraus gerade entsteht, könnt ihr ja seit ein paar Monaten verfolgen…


Biomechanik und Physiotherapie für Pferde* habe ich mir zu Beginn meiner Ausbildung bestellt, weil es auch für Anfänger das Wissen über den Körper unserer Pferde toll erklärt. Neben anschaulichen Bildern haben mir besonders die Massageübungen gefallen, die sich (selbstverständlich verantwortungsvoll und behutsam) am eigenen Tier ausprobieren lassen. Auch heute schnappe ich mir das Buch gerne mal unter den Arm, wenn ich zum Stall aufbreche. Eine Massage für das eigene Pferd kann nämlich auch toll an Ruhetagen oder nach dem Training eingebaut werden. Es fördert die Entspannung und man tut gleichzeitig auch was für die Bindung in der Beziehung zum Tier.


Tod im Misthaufen* von Pfridolin Pferd ist herrlich leichte Lektüre für die Lachmuskeln. Mein Pferdeblogger-Kollege Pfridolin schreibt aus der Sicht eines von seiner Besitzerin genervten Pferdes über Frisurkomplexe, Erkenntnisse der Reitstunden und seinem Alltag auf dem Reiterhof. Sein Buch ist ein echter Krimi geworden und eignet sich hervorragend als Geburtstagsgeschenk oder kleine Aufmerksamkeit für Reiter, die sich selbst nicht so ernst nehmen.

 

 

 


 

Du möchtest Post von mir? ♥Newsletter abonnieren!